Deutsche Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität e.V.
Gastro-Haus - Olivaer Platz 7 - 10707 Berlin - Tel. 030. 31 98 31 50012 - www.neurogastro.de

Die Geschichte der DGNM

Die Deutsche Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motiliät e.V. (DGNM) wurde 1981 als „Arbeitskreis gastrointestinale Motilität“ von Martin Wienbeck (1936 – 2005), damals an der Universitätsklinik Düsseldorf und Gerd Lux, damals am Universitätsklinikum Erlangen ins Leben gerufen. Der Gründungsimpuls ging aus vom

8. International Gastrointestinal Motility Meeting, das Martin Wienbeck 1981 in Königstein/Taunus organisiert hatte.


Beide, Martin Wienbeck (später in Augsburg) und Gerhard Lux (später in Solingen) leiteten den Arbeitskreis bis 1988, gefolgt von Joachim F.Erckenbrecht (Düsseldorf) und Stefan Müller-Lissner (München, später Berlin).
Nach einer Satzungsänderung 1993 folgten rotierende Wechsel des Vorstandes und ein konstantes finanzielles Management durch Paul Enck (Düsseldorf, später Tübingen) als Sekretär. Wichtige Grundlage der Gesellschaft sind seitdem die regelmäßigen jährlichen wissenschaftlichen Arbeitstagungen, die zunächst ebenfalls rotierend, dann für viele Jahre in Tutzing, später in Hohenkammer und zurzeit in Freising abgehalten werden.


Im Jahre 1999 wurde aus dem „Arbeitskreis für gastrointestinale Motilität“ zunächst der „Arbeitskreis für Neurogastroenterologie und Motilität“ und 2002 die „Deutsche Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität“, die heute ca. 270 Mitglieder hat, Kliniker wie Grundlagenwissenschaftler.

Ehrenpräsident der DGNM

Mit einem besonderen Highlight überraschte der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM) während der 22. Jahrestagung im Februar 2015 in Freising ihr Vorstandsmitglied Professor Paul Enck. In Würdigung seiner Verdienste in Wissenschaft und Nachwuchssförderung, die er sich während seiner Mitgliedschaft in den vergangenen drei Jahrzehnten erworben hat, und in Anerkennung seiner Tätigkeit als Schatzmeister für die Ziele des Vereins in den vergangenen zwei Jahrzehnten verlieh man ihm den Titel eines „Ehrenpräsidenten“.

Es gratulierten u.a. die langjährigen Weggefährten Heiner Krammer, Michael Karaus, Christian Pehl, Thomas Frieling, Hans-Dieter Allescher, Viola Andresen und Michael Schemann (v.l.n.r.).